Spirituelles Zentrum im Eckstein

Der neue religiöse Weg

Vom interreligiösen Dialog zur innerreligiösen Begegnung

Der indische Katholik und Theologe Raimon Panikkar hat es als eigenen spirituellen Weg der Liebe gefördert, für Carl Friedrich von Weizsäcker war es das weltgeschichtliche Ereignis des 20. Jahrhunderts: Die Begegnung der Religionen. Die Themenreihe übt den interreligiösen Dialog in Theorie und Praxis, denn erst im konkreten gemeinsamen Praktizieren wird der interreligiöse Dialog zu einer tieferen Begegnung. Zeigt sich die Wahrheit am Ende immer nur miteinander?

 

 

LEIDER ABGESAGT Geistesruhe und Herzensruhe -

Die tibetische Shamata Meditation und die christliche Kontemplation erkunden

Die tibetische Shamata Meditation und die christliche Kontemplation miteinander erkunden
Der Buddhismus inspiriert den Westen mit seiner meditativen Kompetenz. Die Shamata Praxis ist dabei ein bewährter buddhistischer Meditationsweg, der seit Jahrhunderten Frauen und Männer spirituell in die Tiefe führt. Gibt es Berührungspunkte, Gemeinsamkeiten oder vielleicht auch Unterschiede zu christlichen Meditationsformen wie der Kontemplation oder der ostkirchlichen Hesychia Praxis? Ihr "Ziel" und ihre Wirkung, wurde von den Wüstenvätern mit "Hesychia" - Herzensruhe - beschrieben. Shamata soll Geistesruhe eröffnen. Passt das zusammen? Was sind Hintergründe und Chancen beider Übungswege? Das Seminar bringt sie praktisch und erfahrungsoffen miteinander in Dialog.

Anmeldung bis 04.06.2019;
Maximal 20 Teilnehmer/innen;
Bequeme Kleidung mitbringen;

Referent/inHolger Yeshe, Meditationslehrer für tibetische Meditationsformen
Veranstaltungsnummer9812
Kosten120,00 Euro | 100,00 Euro
ZeitFreitag, 05.07.2019 18:30 - 21:30 Uhr/Samstag, 06.07.2019 09:30 - 17:30 Uhr/Sonntag, 07.07.2019 10:00 - 15:00 Uhr
Ort eckstein - Raum 5.01 - Meditationsraum
eckstein, Burgstr. 1-3
90403 Nürnberg
VeranstaltungsartSeminar
Anmeldung erforderlichJa
Anmeldung bisAnmeldung bis 04.06.2019